Startseite

Vierklang

Portraits

Musik

  Presse

Reviews

Übersicht

Links

     CD's

Impressum

Instrumente

Songtexte

Download

Fotogalerie

  Geschichte(n)

Kontakt

   Stammbaum



Instrumente

Termine

    Geige-BildQuerfloete-BildGitarre-BildMandoline-BildDulcimer-BildFloete-Bild    

Tin-Whistle-BildBratsche-BildWaldzither-BildKeyboard-BildMandola-BildBass-Git.-Bild

VIERKLANG - Instrumente

Tja - neben unseren bescheidenen Stimmen brauchen wir für unsere Musik noch
den "Unterbau". Und den versuchen wir mit unseren Instrumenten zu fabrizieren. 
Daher wollen wir Ihnen unser Instrumentarium ein wenig näher vorstellen.  

                         

 

 

  Geige / Bratsche     ( spielt Peter )
Die Geige - oder Violine - ist seit Jahrhunderten wohl das führende Solo -und Orchesterinstrument abendländischer Musik verschiedenster Epochen und Stilrichtungen. Von der Klassik über Swing und Country-music bis zu fast jeder Art von westlicher Folkmusik - und darüber hinaus natürlich bis zur häufigen Verwendung in fast allen modernen Musikströmungen, einschl. Pop und Rock. 
Auch bei unserer Musik spielt die Geige eine sehr zentrale Rolle ! 
Die Bratsche - oder Viola - ist eine Qinte tiefer gestimmt als die Geige und verfügt deshalb über ihren wunderschönen vollen Klang, beinahe an ein Cello erinnernd.
  
Gitarre,  6 & 12-saitig, akustisch   ( spielen Thomas u. Fritz )
Die Gitarre ist schlechthin eines der vielseitigsten Instrumente unserer heutigen Zeit. Sie eignet sich sowohl als universales Begleitinstrument wie natürlich auch als erstklassiges Solo-Instrument. 
Dies gilt für Klassik wie auch Rock/Pop etc.- und in ganz besonderer Weise ebenso für die Folkmusik. Zudem hat sie den nicht unerheblichen Vorteil, dass sie doch sehr leicht zu 
transportieren ist ! 
Wir spielen vorwiegend Stahlsaitengitarren, Folk- bzw. Western-Gitarren.  
   
Mandoline / Mandola     ( spielt Fritz )
Hierzulande kennt man sie eher aus der Klassik oder den (i.d.R. volkstümlichen) Mandolinen-Orchestern. Die Mandoline ist als akkordisches Begleitinstrument durchaus einsetzbar -häufiger allerdings wird sie zum Melodiespiel verwendet. Gestimmt ist sie wie die Geige, hat jedoch Doppelsaiten, von denen jeweils zwei immer gleich gestimmt werden.Durch diese sogenannte Doppelchörigkeit entsteht ein vollerer Klang. Die Mandoline ist fester Bestandteil in der Folkmusik ; seit den 70er Jahren findet sie sich auch im Instrumentarium vieler deutscher Folkbands. 
Die seltenere Mandola ist eine Quinte tiefer gestimmt als die Mandoline (lässt sich ansonsten ebenso wie diese spielen) und klingt daher sehr voll.                            
   
Holzflöten   ( spielen Thomas & Peter )
Die "Blockflöte" kennt jeder, klar ! Leider ist sie völlig zu Unrecht als "Anfänger- Instrument" abgestempelt.Das ist eigentlich bedauerlich, da sie über einen schönen warmen und natürlichen Ton verfügt. Zudem gibt es neben der bekannten C-Flöte noch viele weitere verschiedene Mitglieder dieser Holzblasinstrumenten-Familie, wie etwa die hohe Diskantflöte oder die tiefere F-Flöte und viele mehr - dadurch eröffnen sich etliche Variationsweisen. Im übrigen gibt es gerade auch für "Blockflöten" sehr anspruchsvolle Kompositionen !                   
   
Tin- Whistle  ( spielt Thomas )
Diese Blechflöte ist vor allem in der irischen Folkmusik häufig zu hören. Aufgrund ihres geringen Preises von ca. 5 -15 €  ist sie für jedermann (und -frau) erschwinglich und wird deshalb auch als "Pennywhistle" bezeichnet. Der Klang ist recht abweichend von dem der Holzflöte.
Besonders typisches Klangcharakteristikum sind die fliessend ineinander übergehend gespielten "gezogenen" Töne.  

   
Querflöte   ( spielt Thomas )
Noch eine Flöte ? Ja, aber was für eine !! Für viele ist sie die "Königin der Flöten" - wir finden das auch. Obwohl oft eher der klassischen Musik zuzurechnen, hat sich die Querflöte auch in vielen anderen musikalischen Bereichen etabliert - sowohl in Folk und Rock als auch z.B. durchaus etwa im Jazz und Swing. 
Eine Melodie auf der Querflöte, ist immer etwas besonderes ! 

    Dulcimer   ( spielt Thomas )
Hä...? Wat'n dat... ?? Tja, obwohl bei uns doch relativ unbekannt, ist der Dulcimer schon ein sehr altes und weit verbreitetes Instrument. So kennt man ihn ebenso im gesamten anglo-amerikanischen Raum. Aber auch in Frankreich gibt es ihn ( als "Epinette des Vosges") beispielsweise.Sogar in der mittelalterlichen deutschen Musik taucht er als "Scheydtholz" auf. Der Dulcimer ist i. d. R. ein 4-bis-6-saitiges Bordun-Instrument ; d.h. nur auf einer Saite wird die Melodie gespielt, während die restlichen Saiten ständig offen mitklingen. Auf diese Weise wird ein interessanter charakteristischer Klang erzeugt. Bei uns ist Thomas nicht nur unser Spezialist im Spielen des Dulcimers - er baut dieses Instrument auch selbst in Handarbeit ! 

   
Keyboard   ( spielt Peter )
Dieses Instrument grossartig vorstellen zu wollen, hiesse sicher "Eulen nach Athen zu tragen" ( und dafür ist uns der Weg, ehrlich gesagt, ein wenig zu weit ! ).Steht es heutzutage doch fast in jedem zweiten Haushalt. Bislang ist das Keyboard unser einziges "nicht -akustisches" Instrument, ein wirklich praktischer "Klavier-Ersatz" - wobei natürlich viele weitere Klangfarben möglich sind, die wir allerdings eher sparsam einsetzen. 
    Waldzither   ( spielen Fritz & Thomas )
Trotz des Namens hat die Waldzither nichts mit dem Hackbrett zu tun. Kaum jemand kennt dieses alte und schöne Instrument. Es erinnert an die Mandoline, ist jedoch 9-saitig. 
Die Stimmung ist offen (bei uns in D-Dur), d.h. man spielt den Grundakkord mit den leeren Saiten. Der Klang ist dadurch warm und voll.  
   
E-Bass    ( spielt Fritz )
Gelegentlich braucht's ja auch mal tiefe Töne - und da uns ein Kontrabass viel zu gross ist (und wir ihn, ehem, mitnichten spielen könnten !) - setzen wir manchmal als Tieftöner die Akustik-Bassgitarre ein. Im Prinzip eine normale Gitarre, allerdings mit lediglich vier Saiten. Diese sind dafür aber dick (und damit tief),wie bei einem E-Bass. 

Soweit also einiges in Kürze über unser ("Folter"-???)Instrumentarium, gelegentlich des öfteren ergänzt durch unser stimmliches Gekrächze !                        



hier geht's zurück zum Anfang dieser Seite   <


Startseite

Vierklang

Portraits

Musik

  Presse

Reviews

Übersicht

Links

     CD's

Impressum

Instrumente

Songtexte

Download

Fotogalerie

  Geschichte(n)

Kontakt

   Stammbaum